Filmkritiken:

SPIELERKABINE.net, 02.11.2009

Das größte deutsche Internet-Portal für Amateurfußballer schreibt am 02.11.2009 in seinem Blog:

»Dem Hamburger Filmemacher Volker Redeker ist etwas ganz Besonderes gelungen: Mit seiner Fußball-Doku "Fünfte Herren – Fußball Pur" machte er endlich einen Film über die Typen, die meist Sonntags morgens um neun Uhr aufstehen, um bei Wind und Wetter in einer der niedrigsten Amateurklassen Deutschlands Fußball zu spielen. Typen, die – fernab von Rummel und Spektakel des Profi-Fußballs, für Sportsgeist und Leidenschaft stehen.«

Die oben zitierte Rezension über die DVD findet Ihr bei torwort.de, die den Film so gut beschrieben haben, dass wir es gar nicht erst nochmal versuchen müssen. Nur soviel: ein sehr schöner Streifen über den ganz normalen Amateurfußball-Wahnsinn, garniert mit 42 Minuten Spielszenen vom entscheidenden Meisterschaftsspiel – für Amateurkicker ein echter Kracher!
Quelle: blog.spielerkabine.net

Westfälischer Anzeiger, 24.05.2008

Der Westfälische Anzeiger schreibt in seiner Wochenend-Printausgabe vom 24.5.2008:

»LIEBE - GLAUBE - HOFFNUNG«
Wenn Dirk sich an seinen Unfall erinnert, dann nicht an die Schmerzen: "Alles brach damals zusammen, beruflich und auch von der Krankenkasse her. Doch in diesem Moment war die Truppe da." Jetzt ist der ehemalige Spieler Manager bei den 5. Herren des FC St. Pauli und eine der Hauptfiguren in Volker Redekers herrlichem Dokumentarfilm aus den Niederungen des deutschen Fußballs, in denen manch höherer Wert vermittelt wird als im Millionengeschäft Profifußball. Redeker begleitet das Team während des entscheidenden Spiels gegen den Lokalrivalen Sternschanze, in dem es für die Braunweißen um den Aufstieg aus der Leistungsklasse B02 in die Leistungsklasse A geht.

Redeker ist ein wunderbares und nebenbei äußerst spannendes Plädoyer für den Amateurfußball gelungen, in dem es um Liebe, Glaube und Hoffnung geht. Für einen weiteren Höhepunkt sorgt der Live-Kommentar des entscheidenden Spiels von Wolf Schmidt, der gerne Wörter erfindet ("Außenristspanngemisch") oder erschüttert beschreibt "Baumgärtner wird wieder von den Beinen gemeißelt."
Autor: Jens Greinke


RP Online, 29.04.2008

Das Online Portal der Rheinischen Post aus Düsseldorf berichtet am 29.04.2008 in der Rubrik Herzrasen:

»DIE RUNDESTE FUSSBALLDOKU«
Herren, Leistungsklasse B, vorletzter Spieltag der Saison 2005/2006: Es geht um den zweiten Stern auf der Trikotbrust der Fünften Herren des FC St. Pauli. Schlagen sie den SC Sternschanze ist ihr Vorsprung in der Tabelle uneinholbar und die zweite Meisterschaft in der Mannschaftsgeschichte sicher. Über diesen Tag hat der Regisseur Volker Redeker den Film »Fünfte Herren - Fußball pur« gedreht.

Zugegeben: Die Wirklichkeit hat es Redeker sehr leicht gemacht, eine so runde Doku zu filmen, denn in und um die Mannschaft sind eine Menge grandiose Typen unterwegs: der Fan, der unbedingt die meisten Punkte aller Anhänger sammeln will und daher auch freitags bei Regen ein 0:0 guckt, der sehr ernsthafte Teammanager und die aus vielen Nationalitäten bestehende Mannschaft.

Aber Redeker hat es nicht dabei belassen, die guten Typen mit der Kamera zu begleiten. Er hat beschlossen, 42 Minuten aus dem entscheidenden Spiel in seinem Film zu zeigen - am Stück und live kommentiert. Der Kommentator ist herrlich parteiisch, bisweilen ebenso wunderbar desorientiert und neigt zu sensationellen Wortschöpfungen, die es in der Geschichte der Fußball-Berichterstattung garantiert noch nicht gegeben hat.

Noch ein Plus des Films: Er hat gleich zwei Enden und beide sind unfassbar.
Autor: Christian Herrendorf


5. Internationales Fußballfilmfestival 11mm Berlin, 07.04.2008

Das Publikum des 5. Internationalen Fußballfilmfestivals 11mm vom 4. bis 7. April 2008 im Berliner Babylon Kino am Rosa-Luxemburg-Platz urteilt:

»PUBLIKUMSBEWERTUNG: WELTKLASSE!«
Unter insgesamt 28 präsentierten Filmen ist »Fünfte Herren - Fußball pur« einer von 6 Filmen, die beim 5. Internationalen Fußballfilmfestival 11mm 2008 in Berlin eine Zuschauer-Bewertung mit einem Durchnittswert von über 10 Punkten erreichten (bei maximal zu vergebenden 11 Punkten).

Der Publikumspreis Die Goldene 11 wird von den Zuschauerinnen und Zuschauern vergeben. Auf Stimmzetteln können Wertungen von 1 (Kreisklasse) bis 11 (Weltklasse) abgegeben werden. Am Ende jeder Vorstellung werden die Stimmkarten eingesammelt. Insgesamt haben die Kinobesucher die Filme sehr genossen, was aus den Ergebnissen deutlich abzulesen ist: Neben dem Gewinnerfilm "Die besten Frauen der Welt" und "Football under Cover" erreichten auch die Dokumentationen "Fünfte Herren - Fußball pur" und "Spielverderber", der Kinderfilm "Gilles" und der Spielfilm "El camino de San Diego" einen Durchschnittswert über 10 Punkte.
Quelle: www.11mm.de


stehtribuene.de, 03.04.2008

stehtribuene.de, der Blog rund um die am Lieblingsaufenthaltsort vieler Fußball-Anhänger heiß gehandeltsten Themen, schreibt am 3.4.2008:

»FUSSBALL VON UNTEN«
3,5 Millionen Menschen spielen in Deutschland aktiv Fußball. Sie machen den DFB zum weltweit größten Verband. Sie bilden die Basis, ohne die eine Bundesliga letztlich unmöglich wäre.

Exemplarisch setzte Volker Redeker ihnen ein kleines, aber feines Denkmal: Die Dokumentation “Fünfte Herren - Fußball pur” begleitet die 5. Herrenmannschaft des FC St. Pauli an ihrem letzten Spieltag um die Meisterschaft in der Hamburger Leistungsklassen B. Kapitän, Team-Manager und Supporter kommen zu Wort und berichten über ihr Leben mit dem Amateurfußball. Der zweite Teil des Films ist das Spiel selbst mit einem der bemerkenswertesten Kommentare in der Fußball-Berichterstattung.

Die DVD erschien bereits im letzten Jahr. Jetzt besteht die Möglichkeit, den sehr sehenswerten Film im Kino zu erleben. “Fünfte Herren - Fußball pur” läuft im Rahmen des 5. Internationalen Fußballfilmfestival “11 mm”, dass morgen in Berlin beginnt. Am Samstag um 13 Uhr wird die Dokumentation im Babylon-Kino am Rosa-Luxemburg-Platz aufgeführt.
Autor: Christian Kahle


idiotensport.de, 28.11.2007

idiotensport.de, die Fußball-Fanseite rund ums Rennen, Grätschen und Grassfressen, schreibt am 28.11.2007:

»UNGESCHMINKT«
Unmögliche Anstoßzeiten, Zumutungen als Unparteiische, kaum Zuschauerresonanz, unendliche Diskrepanzen zwischen Talent und eigenem Anspruch. Es steckt immer in uns drin und sucht einen Weg nach draußen.

Das ist Fußball. Volker Redeker schafft es in seinem wunderbaren Dokumentarfilm „Fünfte Herren – Fußball pur“ all jene Gedanken und Überlegungen zu visualisieren, die von den meisten Amateurfußballern bislang nicht, oder nur unter größten Anstrengungen und damit einhergehenden Bedeutungsverlusten, in Worte gefasst werden konnten. Er begleitet die fünfte Herrenmannschaft des FC St. Pauli vor, während und nach dem entscheidenden Spiel gegen den SC Sternschanze 3 im unterklassigen Hamburger Amateurfußball. Dabei gelingt es Volker Redeker, Fußball ungeschminkt und fernab von Pay-TV, Arenenterror, VIP-Lounges und Fan-Meilen in authentische Bilder mit bleibenden Eindrücken festzuhalten, wie z.B. das leere Millerntor als Bühne für den Amateurfußball.

Mit allem was dazugehört. Übersteigerte Anforderungen, Männlichkeitsrituale, selbst auferlegte Alkohol- und Sex-Verbote, Fouls, Unfähigkeit vor dem Tor und Hilflosigkeit in selbigem. Ein Film nicht nur für alle aktiven und ehemaligen Amateurfußballer, bei dem die Spannung selbst nach Abpfiff noch erhalten bleibt.

Im Anschluss daran weiß man wieder, warum man sich das antut, respektive angetan hat, und verspürt den unvernünftigen Drang, die Fußballschuhe erneut schnüren zu wollen. Danke dafür!
Autor: libero


FOOTAGE und TORWORT.de, 16.11.2007

FOOTAGE, das Magazin für Fußball & Popkultur, und TORWORT.de, der Online-Blog zur Fußball-Lesereihe TORWORT, berichten am 16.11.2007:

» SCHAULAUFEN IST NICHT «
Dem Hamburger Filmemacher Volker Redeker ist etwas ganz Besonderes gelungen: Mit seiner Fußball-Doku „Fünfte Herren – Fußball Pur“ machte er endlich einen Film über die Typen, die meist Sonntags morgens um neun Uhr aufstehen, um bei Wind und Wetter in einer der niedrigsten Amateurklassen Deutschlands Fußball zu spielen. Typen, die – fernab von Rummel und Spektakel des Profi-Fußballs, für Sportsgeist und Leidenschaft stehen. Sportsgeist und Leidenschaft? Fast schon verbotene Worte, da sie so abgedroschen und realitätsfern klingen wie nur sonst was. Hier passen sie trotzdem und sind absolut angebracht.

„Fünfte Herren – Fußball pur“ erzählt sympathisch, humorvoll und immer wieder überraschend die Geschichte der fünften Mannschaft des FC St. Pauli, die es in einer beinharten Saison geschafft hat, sich am vorletzten Spieltag der Saison ein Endspiel zu sichern – ein Endspiel um die Meisterschaft, das auch noch im Stadion am Millerntor ausgetragen wird. Im ersten Teil des Films werden herrlich verrückte Typen vorgestellt, die an diese Meisterschaft glauben und teilweise sogar für sie leben. Ein wahnsinniger Fan, ein akribischer Teammanger, ein mustergültiger und alternder Kapitän und ein geruhsamer Trainer. Sie alle nehmen den Zuschauer mit und machen ihn innerhalb weniger Minuten zum glühenden Supporter der Fünften Herren. Nicht lange und das Kribbelm unter der Bauchdecke setzt ein. Man beginnt vor dem Fernseher auf das große Spiel am Millentor hinzufiebern. Der zweite Teil des Films ist nicht mehr und nicht weniger als das Spiel selbst. Fußball pur – so wie es der Titel des Films frappant ankündigt. „Kein Schaulaufen“, wie Teammanager Willi es vor dem Anpfiff auf den Punkt bringt.

„Fünfte Herren – Fußball pur“ ist ein Film für alle Bekloppten, die schon einmal gegen einen Ball getreten haben, ein Film für alle, die schon mal morgens um neun aufgestanden sind, um auf irgendeinem Dorfacker zu kicken, ein Film für alle, die Fußball lieben und vor allem ein Film für alle, die nicht auf Schaulaufen stehen. In jedem Fall ist er ganz großes Kino.
Autor: Sascha Theisen


11 FREUNDE, 01.11.2007

11FREUNDE, das Magazin für Fußballkultur, schreibt in Ausgabe 11/2007 sowie Online am 01.11.2007:

»
Amateurfußball - ehrlich und ungeschönt «
»Wir sind nicht Eins, wir sind nicht Zwei, wir sind nicht Drei, wir sind nicht Vier. Wir sind die füüünfte Herren...« Vor 16 Jahren ins Leben gerufen, begleitet die 4. Reserve des FC St. Pauli ein besonderer Mannschaftsgeist, der sich trotz hoher Spielerfluktuation beharrlich hält. In den Niederungen des Hamburger Stadtfußballs hatten die Jungs um Teamleiter Dirk W. 2006 erstmals die Chance Meister in der Leistungsklasse B zu werden: Am letzten Spieltag gegen den SC Sternschanze III auf Rasen im Millerntorstadion.

Filmemacher Volker Redeker dokumentierte das Ereignis und porträtierte dabei viele Wegbegleiter der Mannschaft, wie beispielsweise Edelfan Carsten S. aus Ottensen, der unbedingt den Supporters-Cup für den leidenschaftlichsten Fan holen will. Zudem traut sich Redeker 42 Minuten Amateurfußball in den Erzählaufbau des Films einzubetten, ohne dass dabei Langeweile aufkommt. WERTUNG: 4 Punkte (von 5).
Autor: Robert Mucha


Rheinische Post, 15.09.2007

Die Rheinische Post aus Düsseldorf berichtet am 15.09.2007 in ihrer Printausgabe:

rp
Auszug aus der Rheinischen Post vom 15.9.2007 (Wochenendausgabe). Druckauflage: 474.000 Exemplare, Reichweite ca. 1,2 Mio. Leser.
Autor: Christian Herrendorf

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Jetzt »Fünfte Herren - Fußball pur« auf DVD online kaufen bei Hanseplatte, amazon oder im sportfilmarchiv.de